Behandlungen

Eine gute Prophylaxe ist für die Gesundheit der Tiere unerlässlich. Allerdings kommt es trotzdem immer wieder zu Erkrankungen, die eine sofortige Behandlung der Tiere notwendig machen.

Hierbei muss eine klare Unterscheidung zwischen der Arbeit der Klauenpfleger und der Arbeit des Tierarztes gemacht werden.

Der Klauenpfleger beschränkt sich dabei auf das Behandeln und Anlegen von Verbänden, das Kleben von Entlastungshilfen sowie umsetzen von Handlungsempfehlungen der Tierärzte. Diese Methoden werden folgendermaßen angewendet:

Behandlung unter Anwendung von Verbänden

  • Behandlungen sind notwendig, wenn Erkrankungen der Klaue festgestellt werden, die über Schneidetechniken beseitigt werden können
  • die Verbände dienen dabei dem Schutz der erkrankten Klaue vor Verschmutzungen und damit einhergehenden Infektionen
  • gleichzeitig werden über die Polsterung die Schmerzen gelindert

Kleben von Entlastungshilfen

  • Entlastungshilfen sind notwendig, damit der Heilungsprozess der erkrankten Klaue gefördert wird.
  • Genutzt werden dazu sogenannte "Klötze". Der Vorteil ist, dass die Stärke individuell angepasst werden kann.
  • Wichtig ist, das für den Klotz eine gesunde Partnerklaue zur Verfügung steht, die vorrübergehend die gesamte Traglast der Gliedmaße aufnimmt